Politik

Wenn es einen roten Faden gibt, der sich durch meine Laufbahn zieht, dann sind es die KMU. Meine ganze Karriere habe ich ausschliesslich für KMU gearbeitet, in ganz unterschiedlichen Rollen. Deshalb bin ich auch heute ganz «Feuer & Flamme fürs Gewerbe». Der Mittelstand und die KMU bilden das Rückgrat der Schweiz und müssen darum gehegt und gepflegt werden. Für eine stabile und sichere Zukunft der Schweiz. Dafür stehe ich ein.

  • Der Mittelstand als Rückgrat des ganzen Landes und die KMU als Hauptträger der Schweizer Wirtschaft dürfen nicht länger ausgehöhlt, sondern müssen gestärkt werden.
  • Dazu braucht es weniger Bürokratie, Regulierung, Umverteilung, Zentralismus und dafür mehr gesunden Menschenverstand, unternehmerische Freiheit, Eigenverantwortung, Föderalismus.
  • Speziell in Basel muss die Ausplünderung des Mittelstands und der Regulierungswahn zu Lasten der KMU ein Ende finden.
  • Mehr steuerliche Gerechtigkeit für alle! Mehr Zusammenarbeit und weniger Vorschriften der Behörden! Mehr echte Familienpolitik statt Giesskannenprinzip.
  • Ich kämpfe dafür, dass Basel ein attraktiver Wohn- und Arbeitsort ist und bleibt. Hier sollen sich Familien wohlfühlen, Arbeit finden und auch das Klein-/Gewerbe langfristige Entwicklungsmöglichkeiten erhalten.